Now Reading
Sneaker Fun Facts – 7 Air Jordan Fun Facts

Sneaker Fun Facts – 7 Air Jordan Fun Facts

Sneaker Fun Facts – 7 Air Jordan Fun Facts #1

Sneaker Fun Facts – 7 Air Jordan Fun Facts – Air Jordan-Schuhe beziehen sich auf die Linie der Sneaker, die für den Basketball-Superstar Michael Jordan entworfen und von ihm unterstützt wird. Die Schuhkollektion wurde 1985 erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, und trotz Michael Jordans Ausscheiden aus dem Basketballsport im Jahr 2003 werden heute immer noch neue Designs zum Verkauf angeboten. Hier nun 7 Fakten über Air Jordan Sneakers.

 

#7 Banned

Als der Jordan I veröffentlicht wurde, war die NBA konservativer und das Schuhwerk der Liga war einheitlich weiß. Die NBA verbot prompt die roten und schwarzen Air Jordans (Banned). Jordan trug sie trotzdem und zahlte Geldstrafen von 5.000 Dollar pro Spiel.

 

#6 Jordan 2

Der Air Jordan II war der erste Nike-Schuh überhaupt, der das Swoosh-Logo nicht enthielt. Focus wurde bei den Jordan 2 daraufgelegt, dass das Design wichtiger war als das Logo.

 

#5 Jordan Logo

Die allererste Zeichnung des Air Jordan Ball-and-Wings-Logos wurde spontan von Nike’s Peter Moore entworfen, während der Name „Air Jordan“ eigentlich von Superagent David Falk entworfen wurde. Und obwohl es jetzt schwer zu glauben ist, wollte Falk, dass der Jordan eher wie ein Tennisspieler als wie ein Basketballspieler behandelt wird – denn damals waren sie es, die das Signature-Sneaker erhielten.

 

#4 Mega Gewinne

 

Bereits 2013 konnte Nike allein durch den Verkauf von Jordan-Markenprodukten einen Gewinn von 2,25 Milliarden US-Dollar erzielen.

 

#3 Jordan 1 Bred

Als Michael Jordan zum ersten Mal die Farbgebung „Bred“ (schwarz/rot) sah, weigerte er sich, sie zu tragen, weil er das Gefühl hatte, dass es sich um „Teufelsfarben“ handelte. Gut, dass er sich überwinden konnte und die Sneakers dadurch zu den beliebtesten Colorway überhaupt gehören.

 

#2 Jordan 3

Der Air Jordan 3 Retro „True Blue“, der 2001 auf den Markt kam, war der erste originale Colorway, der ohne „Nike Air“ an der hinteren Ferse veröffentlicht wurde.

 

#1 Jordan blieb wegen dem Jordan III

Michael war von Anfang an nicht allzu begeistert davon, bei Nike zu unterschreiben, und nachdem zwei der Leute, die ihn am meisten zur Marke gebracht haben (Peter Moore und Rob Strasser), gegangen waren, dachte er auch über einen Tapetenwechsel nach – sein erster Deal war 1988.

Am Ende war es der junge Designer Tinker Hatfield, der den elephant print und das von Moor entworfene Jumpman-Logo auf den revolutionären Air Jordan IIIs (und Michaels Vater, der Seiner Airness sagte, dass Nike sein bestes Interesse am Herzen hatte) integrierte, der ihn davon überzeugte, zu bleiben. Der Air Jordan IIIs sollte über den Äußeren Gründen hinaus der Lieblingsschuh für jedermann sein. Hätte es also den Jordan 3 nicht gegeben, hätte es vermutlich auch keine weiteren Jordan Sneaker mehr gegeben.

 

 

Haben dir die Sneaker Fun Facts – 7 Air Jordan Fun Facts #1 gefallen und du hast Lust noch mehr Fun Facts zu lesen? Dann findest du HIER noch mehr Fun Facts.

Lasse gerne einen Kommentar hier und folge @StyleNinja.de auf Instagram, um immer up to date zu sein.

Bis zum nächsten Mal

What's Your Reaction?
Excited
0
Happy
0
In Love
0
Not Sure
0
Silly
0
View Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

error: